Breitbandausbau - Gemeinde Borsdorf

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

 
 

Breitbandausbau


 
 

11.06.2019

Hinweis von Deutsche Glasfaser


Derzeit bauen wir ein Glasfasernetz in Ihrem Ort. Nach Fertigstellung Ihres Glasfaseranschlusses veranlassen wir in der Regel die Kündigung mit Rufnummernübernahme für Sie. Somit ist sichergestellt, dass Sie durchgehend versorgt sind. Bitte beachten Sie jedoch, dass sich Ihre Übernahme erheblich verzögern kann, wenn Sie jetzt noch einen neuen Vertrag mit Ihrem aktuellen Anbieter abschließen, da Ihre Übernahme nicht vor dem Laufzeitende Ihres neuen Vertrages möglich ist. Dies kann etwa der Fall sein, wenn Ihr aktueller Anbieter Ihnen den Abschluss eines neuen Vertrages anträgt,  weil dieser sein Netz auf ein sogenanntes „IP-Netz“ umstellt. Sollten Sie davon betroffen sein, dann bestehen Sie auf den Abschluss eines Vertrages mit einer Laufzeit von maximal 12 Monaten, denn Ihr Anbieter ist nach § 43b TKG verpflichtet, Ihnen einen Vertrag mit entsprechender Höchstlaufzeit anzubieten. Bitte kontaktieren Sie dazu den Kundenservice Ihres aktuellen Anbieters – Tarife mit 12 Monaten Laufzeit sind auf Nachfrage verfügbar!
So kann Ihre Überleitung zu uns dann schneller und reibungsloser erfolgen. Zielführend für Sie ist also, einen flexiblen Vertrag mit kurzer Laufzeit für die Übergangszeit abzuschließen. Dadurch behalten Sie durchgehend Ihre Rufnummer und einen Zugang zum Internet.

Sollte dies nicht möglich sein, und Sie müssen einen Vertrag bei einem anderen Anbieter abschließen, bitte wir Sie, uns diesen mitzuteilen. Damit ist sichergestellt, dass wir die Kündigung mit Rufnummernübernahme für Sie problemlos abwickeln können.
Sollten Sie dazu Fragen haben, sprechen Sie gerne mit unseren Kolleginnen und Kollegen vor Ort im Baubüro im Pösna-Park, Sepp-Verscht-Straße 1, 04663 Großpösna, an. Die Öffnungszeiten sind Dienstags und Donnerstags 10:00 bis 13:00 Uhr und 14:00 bis 20:00 Uhr. Oder nehmen Sie Kontakt  über unsere Bau-Hotline unter
02861 890 60 940 auf.
Hinweis: Neben Anbietern wie 1&1 oder O2, die Tarife mit monatlicher Kündigungsfrist in ihrem Portfolio haben, bietet z.B. die Deutsche Telekom den Tarif MagentaZuhause XS auf Nachfrage an.

Sie möchten sich noch schnell für einen Glasfaser-Anschluss entscheiden? Auch hier beraten wir Sie gern in unserem Baubüro im Pösna- Park.

Informationen über den aktuellen Stand des Glasfaserausbaus nach Ortsteilen:

Zweenfurth:      Tiefbau 80% beendet. Die ersten Kundenaktivierungen sind im August 2019 geplant.
Borsdorf-Süd:   Tiefbau 80% beendet. Die ersten Kundenaktivierungen sind im August 2019 geplant.
Borsdorf-Nord: Sobald die Bauplanungsphase abgeschlossen ist, wird mit dem Tiefbau begonnen. Der genaue Starttermin wird rechtzeitig bekanntgegeben.
Panitzsch:        Der Tiefbau startet in Kürze. Die ersten Kundenaktivierungen sind im September 2019 geplant.

 
 
 
 
 
 

18.04.2019


Fragen und Antworten zum Glasfaserausbau in der Gemeinde Borsdorf

Deutsche Glasfaser baut FttH-Netze (Fibre to the Home), d. h., diese Netze bestehen aus Glasfaserleitungen bis in jeden Haushalt. Zum Netzausbau in den Kommunen sind umfangreiche Arbeiten erforderlich, die das Unternehmen von Generalunternehmen ausführen lassen. Diese Unternehmen führen alle Planungs-, Genehmigungs-, Tiefbau-, Montage-, Dokumentations- Vermessungs- und Callcenter-Serviceleistungen aus, die für den Bau solcher Netze erforderlich sind.
Im Ausbaugebiet der Gemeinde Borsdorf, welches die Ortsteile Zweenfurth und Panitzsch  umfasst, werden über 3.200 Haushalte angeschlossen, ca. 350 km Einzelfasern verlegt, drei Hauptverteiler und ca. 84 Zwischenverteiler errichtet. Eine Tiefbaukolonne schafft am Tag ca. 800 Meter Trasse inklusive Öffnen und zumindest provisorisches Schließen der Oberfläche.

Da es immer wieder zu Fragen kommt, hat die Deutsche Glasfaser die häufigsten Fragen und Antworten erstellt.

Wer baut in meinem Ort das Glasfaser-Netz?
In Borsdorf ist die Firma Terrado aus Wesel (NRW) als Generalunternehmer mit ca. 80 Arbeitskräften tätig. Nicht alle können Sie vor Ort sehen. Diese Firma verfügt über reiche Erfahrungen beim Bau von FttH-Netzen in Europa. Die Arbeitskräfte sind erfahrene Menschen aus Deutschland, den Niederlanden, Osteuropa, der Türkei sowie Griechenland und fast ausschließlich bei Terrado fest angestellt. Nicht alle können Deutsch. Deshalb ist auf den orangen Warnwesten der Mitarbeiter eine Telefonnummer aufgedruckt, bei der Sie sich informieren können. Die deutsch sprechenden Mitarbeiter tragen gelbe Westen.
Firmen aus unserer Region, die derartig komplexe Leistungen erbringen können, haben wir bisher leider erfolglos gesucht, aber wir bleiben dran.

Wie weit ist der Tiefbau vorangeschritten?
In Borsdorf wird die Deutsche Glasfaser große Teile der Tiefbauarbeiten noch in der ersten Jahreshälfte abschließen. Das hängt jedoch auch immer von den Witterungsbedingungen und dem Genehmigungsfortschritt bei den zahlreichen beteiligten Ämtern ab.

Warum sind manche Straßen noch nicht wieder im Ursprungszustand?
Deutsche Glasfaser wird alle Oberflächen mindestens in den Zustand vor der Verlegung der Glasfasertrassen wiederherstellen. Dies geschieht in mehreren Abschnitten. Nach Schließung der Trassen wird die Verkehrssicherheit hergestellt, d. h., dass die Fußwege wieder begangen werden können. So soll vermieden werden, dass Fußwege längere Zeit gesperrt werden müssen. In einem zweiten Arbeitsschritt werden die Oberflächen in einen abnahmefähigen Zustand versetzt. Sollten über eine mögliche Winterperiode Frostschäden entstanden sein, werden diese selbstverständlich beseitigt. Danach wird die Oberflächenabnahme durch die Gemeinde Borsdorf durchgeführt und protokolliert. Erst wenn alle Mängel und Restleistungen zur Zufriedenheit der Gemeindeverwaltung abgearbeitet sind, beginnt die Frist von 5 Jahren für die Verjährung der Gewährleistungsansprüche. Deutsche Glasfaser arbeitet privatfinanziert und erhebt auch keine Straßenausbaubeiträge bei den Anwohnern.

Was folgt nach dem Tiefbau?
Am mit Ihnen vereinbarten Termin wird die Glasfaser von der Straße bis in das Haus bzw. Wohnung gelegt. Der Netzabschluss (NT) und der Hausübergabepunkt (HÜP) werden im Haus bzw. in der Wohnung installiert. Das Verlegen zum Haus erfolgt in der Regel durch unterirdische Verlegeverfahren, die den Vorgarten oder die Einfahrt unberührt lassen. Die Aktivierung des Anschlusses erfolgt, sobald die Verteilstation im Ort (PoP) aktiv geschaltet wurde.

Wie wird das Kabel in meinem Haus/meiner Wohnung verlegt?

Wünschen Sie die Verlegung der Glasfaserleitung auch innerhalb des Hauses/der Wohnung, um die Endgeräte an dem für Sie optimalen Ort platzieren zu können, ist dies kein Problem. Die Glasfaserleitung kann mit einer Länge von bis zu 20 Metern verlegt werden. Sie als Eigentümer/Mieter müssen für die Verlegung jedoch den Leitungsweg vorbereiten. Wir empfehlen Ihnen, die Glasfaserleitung bis zu Ihren Endgeräten auch innerhalb Ihres Hauses/Ihrer Wohnung zu verlegen. So können Sie den Anschluss in vollem Umfang nutzen.

Was passiert, wenn ich den Hausbegehungstermin verpasst habe?
In der Regel erhalten Sie eine Benachrichtigung, sodass Sie sich auf den Termin einstellen können. Sollte dieser Termin nicht passen, wenden Sie sich an das Bauunternehmen Terrado unter der Telefonnummer 02861 8133496 und vereinbaren einen neuen Termin.

An wen wende ich mich, wenn der Hausbegehungstermin von ausführenden Bauunternehmen nicht stattfand?
Bitte wenden Sie sich in diesem Fall ebenfalls an das Bauunternehmen Terrado unter der Telefonnummer 02861 8133496 und vereinbaren einen neuen Termin.

Wann beginnen die Aktivierungen der Anschlüsse?
Damit beginnt in der zweiten Jahreshälfte 2019 die Phase der Anschlussaktivierungen, die mehrere Monate dauern wird. Hierzu kommen die Monteure nach Voranmeldung direkt in die Häuser der Kunden, bauen die Hauseinführung, montieren den Hausübergabepunkt (HÜP) und verlegen Glasfaserkabel bis zum Netzwerkabschluss (NT). Im NT wird das optische Signal des Glasfasers in ein elektrisches Signal umgewandelt. Hier wird dann der Router angeschlossen, der das Signal über LAN, WLAN oder DECT zu den einzelnen Endgeräten wir PC, TV-Box, Tablet, Smartphone oder Festnetztelefon übermittelt. Dann können die Kunden sofort im Internet surfen.

Welche Ortsteile werden zuerst vom schnellen Internet profitieren?
Die Reihenfolge der Aktivierungen steht nicht immer im Zusammenhang mit dem Verlauf des Tiefbaus. In Borsdorf beginnen die Aktivierungen im Ortsteil Zweenfurth.

Kann ich noch einen Glasfaseranschluss ohne mind. 750 € Anschlussgebühr buchen?
Ja! Noch bis zum Ende des Tiefbaus können Sie sich einen kostenlosen Hausanschluss sichern, entweder online unter www.deutsche-glasfaser.de oder ab dem 27.04.2019 im Baubüro in Pösna Park, Sepp-Verscht-Straße 1 in Großpösna.

Dienstag: 10:00 – 13:00 und 14:00 – 20:00 Uhr
Donnerstag: 10:00 – 13:00 und 14:00 – 20:00 Uhr

Jedoch wird von Fall zu Fall entschieden, wann der Hausanschluss gebaut werden kann. Es kann passieren, dass die Baustelle zunächst fertig gestellt wird, bevor die Bauarbeiten bei den Nachzüglern wieder einsetzen.

Wohin wende ich mich, wenn mir etwas auffällt oder ich ein Problem habe?

Bei der Geschwindigkeit der Arbeiten kommt es vor, dass es kleine Unregelmäßigkeiten gibt. Die Anwohner können sich dann telefonisch an die Service-Nr. von Deutsche Glasfaser (02861 890 600), per E-Mail an info@deutsche-glasfaser.de oder während der Öffnungszeiten an den Mitarbeiter des Baubüros wenden. Dort erhalten sie auch Informationen zum Bau und bekommen ihre Fragen beantwortet.
TELEFONISCHE BESTELLUNG
02861 8133 400

FRAGEN ZUM VERTRAG
02861 890 600
Erreichbarkeit je
Mo. - Fr.: 8.00 bis 20.00 Uhr
Sa.: 9.00 - 15.00 Uhr

WWW.DEUTSCHE-GLASFASER.DE

 
 

18.04.2019


Informationen zum Ausbau der Glasfaser-Infrastruktur in Borsdorf

Der Ausbau einer komplett neuen Glasfaser-Infrastruktur ist ein großes Bauprojekt, das mit einer Menge Koordinationsaufwand und Detailplanung verbunden ist. Ebenso aufwendig sind die eigentlichen Ausbauarbeiten im gesamten Ort.

Derzeit läuft die Detailplanung der Trassen, Verteilerstandorte und der Hausanschlüsse für Borsdorf Nord und Panitzsch. Das von Deutsche Glasfaser zertifizierte Generalunternehmen Terrado steht für die anstehenden Arbeiten bereit, sobald Deutsche Glasfaser alle notwendigen Genehmigungen der Stadt Borsdorf, des Landkreises Leipzig und des Freistaates Sachsen vorliegen.

In Zweenfurth und Borsdorf Süd werden bereits Tiefbauarbeiten für die Trassen durchgeführt. Hierfür werden die Oberflächen tagesaktuell provisorisch geschlossen. Die Hausanschlüsse werden später gebaut. Hierfür müssen noch Kopflöcher auf den Gehwegen geöffnet werden. Erst wenn diese geschlossen sind, werden die Oberflächen in den qualitativ hohen Endzustand versetzt.

Vor der Installation des Glasfaser-Anschlusses im Haus oder der Wohnung wird eine Hausbegehung durchgeführt, bei der festgelegt wird, wo der Hausanschluss und der Router positioniert werden. Sobald der jeweilige Hausanschluss realisiert werden kann, werden die Kunden vom Generalunternehmer für einen Hausbegehungs-Termin kontaktiert. Mit dem Mitarbeiter wird auch besprochen, welche Leitungswege im Haus durch den Eigentümer vorbereitet werden sollten. Die Mitarbeiter können sich ausweisen.

Auch die Deutsche Glasfaser steht den Bürgerinnen und Bürgern weiterhin für Fragen und Anliegen zur Verfügung:

Das Bauinformationsbüro in Großpösna ab dem 27.04.2019 für alle Bürger aus Brandis, Borsdorf und Trebsen

Adresse: Pösna Park, Sepp-Verscht-Straße 1, 04463 Großpösna

Öffnungszeiten:
Dienstag: 10:00 – 13:00 und 14:00 – 20:00 Uhr
Donnerstag: 10:00 – 13:00 und 14:00 – 20:00 Uhr

Hier wird bei allen Fragen rund um das Bauvorhaben, Termine sowie Ihren Vertrag geholfen.


Große Eröffnung des Baubüros mit Spiel, Spaß und Spannung!

Am 27.04.2019 wird dann das zentrale Bauinformationsbüro für den Landkreis Leipzig im Pösna Park eröffnet. Für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Und für alle Spätentschlossenen: Auch während der Bauarbeiten kann ein Anschluss beauftragt werden. Beachtet werden sollte, dass Verträge, die bis zum Start der Tiefbauarbeiten abgeschlossen werden, direkt in der Bauphase realisiert werden. Bei nachträglich abgeschlossenen Verträgen findet eine individuelle Prüfung des Bautermins statt. Und auch die Hausverwaltungen der Mehrfamilienhäuser und Eigentumsgemeinschaften können sich noch für einen Ausbau Ihrer Liegenschaften entscheiden. Dafür kann eine E-Mail an hausverwaltungen@deutsche-glasfaser.de gesendet werden.


TELEFONISCHE BESTELLUNG
02861 8133 400

FRAGEN ZUM VERTRAG
02861 890 600
Erreichbarkeit je
Mo. - Fr.: 8.00 bis 20.00 Uhr
Sa.: 9.00 - 15.00 Uhr

WWW.DEUTSCHE-GLASFASER.DE

 
 

13.03.2019


Stromausfall in Borsdorf – Schulstraße 4

13.03.2019, Leipzig. Der Stromausfall in Borsdorf am 12.03.2019 ist zurückzuführen auf eine Beschädigung eines Mittelspannungskabels durch Fräsarbeiten des Generalunternehmers Terrado Network GmbH im Auftrag von Deutsche Glasfaser. Die Tiefbauarbeiten sind notwendig, um Borsdorf mit Glasfaserkabeln für das schnelle Internet zu versorgen. 40 % der Haushalte sowie der Bürgermeister haben sich für den Ausbau bei einer im vergangenen Jahr durchgeführten Haushaltsbefragung entschieden.

Derzeit sind die Tiefbauarbeiten im vollen Gange. „Im Vorfeld der Arbeiten wurden bei allen Versorgungsträgern Leitungsauskünfte angefragt und Schachtscheine eingeholt. Das ist unsere übliche Vorgehensweise, wenn wir einen Ort ausbauen“, erklärt Mirko Ertel, Projektleiter Bau Deutsche Glasfaser. Das Kabelteil wurde beschädigt, weil es nicht in der Tiefe von 80 cm verlegt war, wie es in den Schachtscheinen dokumentiert ist. Das Kabel befand sich in einer Tiefe von 45 cm.
Die Bauleitung der Terrado Network GmbH hat sofort reagiert, umgehend die Mitteldeutsche Netzgesellschaft Strom informiert und Entstörungsmaßnahmen eingeleitet.

 
 

08.03.2019


Nachfragebündelung erfolgreich: Glasfasernetz in der gesamten Gemeinde Borsdorf wird gebaut

07.03.2019, Borsdorf/Leipzig. Geschafft! Deutsche Glasfaser baut das kupferfreie FTTH-Glasfasernetz („Fiber To The Home“ – Glasfaser bis ins Haus) in Borsdorf aus.

„Damit werden langfristig zukunftssichere Internetgeschwindigkeiten im Terabit-Bereich möglich und die Gemeinde Borsdorf kann sorglos in die digitale Zukunft gehen“, sagt Projektmanager Andreas Dankert nachdem die Nachfragebündelung offiziell nun für beendet erklärt wurde.

Deutsche Glasfaser gratuliert zu diesem tollen Ergebnis. Die Bauplanungsphase läuft bereits auf Hochtouren, nicht zuletzt da Zweenfurth, Borsdorf-Süd und Panitzsch bereits die 40 % erreicht haben. Die ersten Tiefbauarbeiten haben bereits begonnen. „Wenn alles planmäßig verläuft, werden die Bauarbeiten Ende des Jahres abgeschlossen sein“, so Andreas Dankert weiter. Angestrebt ist, dass im dritten Quartal die ersten Kunden am Netz sind.

Informationen über die anstehenden Aktivitäten und Baumaßnahmen erhalten die Bürger über das Amtsblatt und online auf der entsprechenden Gebietsseite. Zudem ist ein weiterer Bauinformationsabend für Borsdorf und Panitzsch geplant, bei dem sich die Anwohner über das Ausbauprojekt im Detail informieren können. Der genaue Termin wird noch bekannt gegeben.

Spätentschlossene Bürger haben weiterhin die Möglichkeit sich für einen kostenfreien Glasfaser-Anschluss zu entscheiden. Beratungen sowie Informationen über den Fortschritt und die Einzelheiten des Ausbaus gibt es im Baubüro in Brandis am Markt 7. Das Büro ist geöffnet am:
Dienstag 14:00 bis 20:00 Uhr, Donnerstag 13:00 bis 16:00 Uhr und Freitag 09:00 bis 13:00 Uhr.

Ausdrücklich lobte Andreas Dankert die gute Kooperation mit der Stadt, allen voran Bürgermeister Ludwig Martin sowie die Unterstützung der vielen Multiplikatoren vor Ort.

Alle Fragen zum Bau beantwortet Ihnen die kostenlose Deutsche Glasfaser Bau-Hotline unter 02861 890 60 940 montags bis freitags in der Zeit von 8 bis 20 Uhr. Informationen über Deutsche Glasfaser und die buchbaren Produkte sind online unter www.deutsche-glasfaser.de verfügbar.

 
 

24.07.2018


Glasfaseranschluss für die Gemeinde Borsdorf

Rathaus und neun weitere Liegenschaften erhalten Zugang zur Datenautobahn


Borsdorf, 24. Juli 2018. Bürgermeister Ludwig Martin hat am Montag einen Vertrag für zehn gemeindliche Gebäude für einen echten, kupferfreien Glasfaseranschluss abgeschlossen. Damit sollen in Zukunft das Rathaus, der Bauhof und die Feuerwehrgerätehäuser in den einzelnen Ortsteilen an die Datenautobahn angeschlossen werden.

„Es ist selbstverständlich, dass sich auch die Gemeindeverwaltung für die Anforderungen der Zukunft rüstet und dieses einmalige Angebot nutzt“, sagte Bürgermeister Ludwig Martin. Er ergänzt: „Zudem sind wir als Arbeitergeber der öffentlichen Hand auch dafür verantwortlich, dass unsere Mitarbeiter schnell und effizient arbeiten können. Grundvoraussetzung hierfür ist, dass die technischen Gegebenheiten einen stabilen und reibungslosen Zugriff auf Daten ermöglichen.“

Des Weiteren wurde vereinbart auch die Grundschule, den Kindergarten „Parthenflöhe“, den Hort „Parthenstrolche“, das Jugendhaus und die Bibliothek an das reine Glasfasernetz anzuschließen. „Gerade für unseren Nachwuchs ist der Umgang mit digitalen Medien heutzutage Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche berufliche Qualifikation“, betont Bürgermeister Martin. Seinen privaten Glasfaseranschluss hatte der Bürgermeister bereits zu Beginn der Nachfragebündelung bei Deutsche Glasfaser beantragt.

Die hiermit abgeschlossenen Verträge zählen zu den benötigten 40 Prozent, die bis zum Ende der Nachfragebündelungen in den einzelnen Borsdorfer Ortsteilen erreicht werden müssen. Bürgermeister Martin rät darum noch einmal eindringlich, sich jetzt mit dem wichtigen Thema auseinanderzusetzen. „Schließlich ist der Anschluss während der Nachfragebündelung kostenfrei für Privathaushalte bzw. vergünstigt für Gewerbetreibende. Und nur, wenn wir gemeinsam die 40-Prozent-Hürde knacken, bekommen wir wirklich Glasfaser nach Borsdorf.“

Die angebotenen Bandbreiten für Privatkunden reichen von aktuell 200 Mbit/s bis 1.000 Mbit/s. Für Geschäftskunden gibt die symmetrischen Bandbreiten sogar bis hin zu 10 Gigabit pro Sekunde – und das ist erst der Anfang, denn die technische Kapazität der puren Glasfaser reicht bis ins Terabit-Spektrum. Da Deutsche Glasfaser jedes Gebäude separat an den Hauptverteiler anschließt, steht unabhängig von der Nutzungsintensität der Nachbarn permanent die maximale Geschwindigkeit zur Verfügung. Deutsche Glasfaser ist Marktführer mit Glasfaser-Direktanschlüssen (FttH, „Fibre-to-the-Home“) und fokussiert sich vor allem auf die Vernetzung von Wohn- und Gewerbegebieten im ländlichen Raum.


Über Deutsche Glasfaser

Die Unternehmensgruppe Deutsche Glasfaser mit Hauptsitz in Borken (NRW) plant, baut und betreibt anbieteroffene Glasfaser-Direktanschlüsse für Privathaushalte und Unternehmen. Sie engagiert sich bundesweit privatwirtschaftlich für die Breitbandversorgung ländlicher Regionen. Mit innovativen Planungs- und Bauverfahren realisiert Deutsche Glasfaser in enger Kooperation mit den Kommunen FTTH-Netzanschlüsse schnell und kosteneffizient – auch im Rahmen bestehender Förderprogramme für den flächendeckenden Breitbandausbau. Ursprünglich von der Investmentgesellschaft Reggeborgh gegründet, agiert die Unternehmensgruppe seit Mitte 2015 unter mehrheitlicher Beteiligung des Investors KKR. Seit 2018 ist Deutsche Glasfaser als FTTH-Anbieter mit den meisten Vertragskunden marktführend in Deutschland. Für den aktuellen Ausbauplan von einer Million Anschlüssen stehen rund 1,5 Milliarden Euro Kapital bereit.


Über Deutsche Glasfaser Business

Deutsche Glasfaser Business ist der Glasfaserspezialist für gewerbliche Kunden. Das Unternehmen realisiert nachhaltige Infrastrukturen für Unternehmen und Kommunen in Industrie- und Gewerbegebieten. Deutsche Glasfaser Business bietet garantierte Bandbreiten von 200 Mbit zu 10 Gigabit pro Sekunde. Glasfaseranbindungen sind nahezu unendlich skalierbar und decken bereits heute den Bedarf von morgen ab. Deutsche Glasfaser Business steht Unternehmen als Diensteanbieter mit individuell zugeschnittenen Lösungen und einem auf Unternehmen spezialisierten Team zur Verfügung. Die Leistungen reichen vom Netzausbau über Telefonieangebote, Standortvernetzungen und Backup-Leitungen bis hin zu Glasfaseranbindungen von Mobilfunkmasten. Darüber hinaus bietet Deutsche Glasfaser standardisierte Vorleistungen für andere Netzbetreiber auf Basis der Ethernet-Technologie. Rechenzentren in Deutschland gewähren höchste Sicherheits- und Datenschutzstandards.  

www.deutsche-glasfaser.de/business


Pressekontakt:

Gerda Johanna Meppelink
Unternehmenssprecherin
+49 (0) 172 23 37100
g.meppelink@deutsche-glasfaser.de
www.deutsche-glasfaser.de

 
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü